Kann ein Rasen Denkmal sein?

Mitte 2014 gab es hochwürdigen Zuwachs bei uns im SchauGarten: Fünfhundert Quadratmeter historische Rasenfläche aus dem Barockpark Großsedlitz. Historisch deshalb, weil es sich dabei um eine Rasengesellschaft handelt, die sich über die letzten etwa 200 Jahre entwickelt hat. Ein Rasendenkmal quasi. Die gewachsene Zusammensetzung aus Gräsern und Kräutern, mit Arten wie Thymian, Lysimachia und Wegerich, ist nicht nur ökologisch und botanisch wertvoll, sondern zeugt von traditionsreicher Gartenkultur. Sie ist damit erhaltenswerter Bestandteil des Barockparks, dessen Wasserbecken derzeit restauriert werden. Während der Baumaßnahmen wird sie bei uns gelagert und gepflegt, denn in zwei Jahren soll das königliche Orangerieparterre dann wieder mit originalem Rasen erstrahlen. Bis dahin gibt es Gelegenheit, das „Große Rasenstück“ einmal aus nächster Nähe zu betrachten, montags bis samstags, von 10 bis 16 Uhr im SchauGarten in Wilsdruff.

Dieser Beitrag wurde unter Schau- und Versuchsanlage Wilsdruff veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.