Studien von Gärten und Landschaften

Die Bereisung von Gärten und gestalteten Landschaften erfolgt mit dem Ziel gestalterische Ausdrucksformen und deren Veränderungen über lange Zeiträume zu untersuchen. Dabei sind Elemente der Kulturlandschaft wie beispielsweise Jagdsterne des 16. Jahrhunderts, Große Achsen und Alleen des 17. und 18. Jahrhunderts, Stadtgrundrisse und Dekorationen mit exotischen Gehölzen des 19. Jahrhunderts sowie Sportflächen (Ballspiele bis Reiten), Alleen und Verkehrsadern des 20. Jahrhunderts von Interesse. Die Qualität der Ausführung und des überkommenen Bestandes zum einen, insbesondere die aktuelle Bewirtschaftung zum anderen sind von Relevanz.

So ist festzustellen, dass besonders gut und vor allem in der Breite lokal eingebundene Anlagen einen hohen Respekt aufweisen und Engagement für diese Anlagen einbringt. Die mehr und mehr kommerzielle Ausrichtung in Großbritannien, bei Burghley, Hatfield aber auch Great Dixter, bringt jedoch Qualitätsabstriche in der Gesamterscheinung mit sich. Eine notwendige landschaftsarchitektonisch-kuratorische Begleitung ist bei den meisten Anlagen zu vermissen.

Dieser Beitrag wurde unter Studien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.